Territorium

Territorium

Klima und Boden

Zwischen Tagliamento und Lagunen, als ob das Meer lecken, erweitern die Bauernhöfe von Dr. Domenico Toniatti Giacometti; Mais, Sojabohne, Zuckerrübe, Getreide, Obst und vor allem die Weinrebe werden seit Jahrzehnten auf mühsame aber großmütige Länder bebaut; der sandige Lehmboden ist tonhaltig in den Zonen für den Anbau der Rebe.
Die Adria mildert den kalten Winter und der trockene Sommer erlaubt einen sehr guten Anbau des Weinbergs seit über fünf Jahrzehnten. Zusammen mit der traditionellen Weinbau gibt es auch mehr aktuelle Anbauen: von erweiterten Systemen, die alte Düfte und Aromen aus drücken, bis die kleinen Reben, die die Qualität den wenigen Trauben pro Pflanze betrauen. Man bestellt die traditionellen Weine wie Tocai Italico und Merlot und die jüngsten Pinot Grigio, Chardonnay, Sauvignon, Cabernet Franc und Refosco.

Weinberge und Weinreben

Die Entwicklung der Weinbautechniken und die Veränderung der Marktanforderungen haben die Bearbeitung der Rebe im Laufe der Jahre beeinflusst, aus diesem Grund im Betrieb der Familie Toniatti Giacometti finden wir verschiedene Arten von Züchtung, Klone und Pflanzdichte: wir haben aus dem sehr ergiebigen aber wenig mechanisierten System -casarsa- auf die aktuellen Arten von Beschneiden Sylvoz, mehr mechanisiert und mit Trauben von Qualität.
Die Klone sind verschiedene weil die Reben verschiedene Alters haben, von Weinbergen von mehr als vierzig Jahre alt, bis die letzten vor drei Jahren gepflanzt. Man hat die Pflanzdichte pro Hektar von 1500 bis 3000 Reben pro Hektar erhöht, damit weniger Trauben pro Rebe aber eine höher Qualität.